Navigation

Dieser Artikel wurde am veröffentlicht.

Unter diesem Link finden Sie die Bilder vom diesjährigen Weihnachtsmarkt in Asendorf.

Bereits zum 29. Mal organisiert die Interessengemeinschaft Asendorf (IGA) in diesem Jahr mit Unterstützung zahlreicher anderer örtlicher Vereine einen Weihnachtsmarkt am dritten Adventssonntag rund um den mitten im Ort gelegenen Bahnhof.

In der Zeit von 11.00 bis 19.00 Uhr warten 75 Aussteller mit ihren vielfältigen Angeboten auf die Marktbesucher. Damit konnten nach den Angaben von Marktmeisterin Gabriele Beutner-Kijewski bereits im zweiten Jahr in Folge alle Standplätze vergeben werden. Eine gute Gelegenheit also letzte Geschenke zu besorgen, Freunde zu treffen und Spaß zu haben. Der Markt hat einen ganz besonderen Charakter. Dafür sorgen neben den beteiligten zwölf örtlichen Vereinen mit Ihren liebevoll geschmückten Ständen auch die Züge der Museumseisenbahn, die ihren Halt direkt am Marktgeschehen haben. Asendorf hat somit nicht nur den einzigen Weihnachtsmarkt mit Gleisanschluss, der Bahnhof wird auch direkt in das Marktgeschehen eingebunden. Ein Teil der Aussteller nutzt die leergeräumte Lokhalle und das Wartehäuschen, um ihre Angebot zu präsentieren. Der Markt beginnt traditionell mit weihnachtlichen Liedern des Bläserchores Bremen-Gröpelingen. Er spielt um 11.00 Uhr am Fahrkartenhäuschen der Museumseisenbahn.

Das Angebot der Aussteller reicht von handgenähter Kleidung, Mützen und Hüte, sowie Strickwaren für Groß und Klein über Schmuck, Lampen und winterliche Deko-Artikel bis zu Spielzeug und Luftballons für die Kinder. Erstmals auf dem Markt ist Michaela Meißner aus Bremen mit veganen, handgefertigten Taschen aus Teppich und Kunst-Rasen (siehe Bild). Sie hat einen der Standplätze im Lokschuppen.

Weitere Anbieter mit individuellen kunst- und kunsthandwerklichen Artikeln findet der Marktbesucher im Kunst-Schuppen direkt am Marktgelände, im Wartehäuschen sowie im Lokschuppen der Museumseisenbahn und im ausgeräumten Gartengerätegeschäft der Firma Bremer an der Bundesstraße 6. Erstmals dabei ist Isa Fischer mit ihren Aquarellen historisch interessanter Gebäude der Region, aus denen sie auch Postkarten, Kalender und Bildbände fertigt (siehe Bild). Ihren Stand hat sie zusammen mit 8 weiteren Ausstellern und Austellerinnen im Kunst-Schuppen. De Spektaklers, die Theatergruppe aus dem Heimatverein Asendorf nutzt in Bremers Gartengerätegeschäft die Möglichkeit zum Kartenvorverkauf für ihr neues Stück, das am 16. Februar 2020 Premiere hat. Die Karten für die plattdeutsche Komödie „Familie Hummel" sind übrigens ein ideales Weihnachtsgeschenk. Unter dem Namen „Handgedingst" bieten dort weitere Aussteller handgefertigte Deko- und Geschenkartikel an.

Die örtlichen Vereine, von denen etliche seit dem ersten Markt dabei sind, sorgen wieder für wärmende Getränke und bieten mit ihren Ständen beliebte Anlaufstationen für die Besucher. Der Automobil- und Motorsportclub (AMC) beweist seit Jahren an der großen Knipp-Pfanne, dass seine Mitglieder nicht nur auf der Straße alles im Griff haben (siehe Bild), am Stand des DRK Ortsverbandes, der Kirchengemeinde sowie des Schützenvereins Haendorf werden selbst gebackene Weihnachtskekse angeboten. Für den Durst der Marktbesucher haben der TSV Asendorf und die Schützenvereine aus Asendorf, Hohenmoor und Haendorf passende Angebote. Bei der Feuerwehr warten Bratwurst und Pommes auf Käufer, am Stand der Jugendfeuerwehr kann man spielen und verschiedene alkoholfreie Getränke genießen.

Bei der traditionellen Frisch-Geflügeltombola der IGA gibt es insgesamt 70 Tiere zu gewinnen - vom Huhn für den kleineren Haushalt bis zum großen Puter ist alles dabei. Der Reinerlös der Tombola kommt auch in diesem Jahr der Jugendarbeit Asendorfer Vereine zu Gute.

Wem das Losglück nicht wohlgesonnen war oder wer einfach auf Nummer sicher gehen will, der findet auf dem Markt ein breites Angebot an regionalen Lebensmitteln zum Füllen der eigenen Vorratskammer. Neben Fisch, Wild- und Büffelspezialitäten gibt es Wurst und Käse, Kräuter, Marmeladen und Liköre, Bier, Honig, Nüsse und Mandeln sowie Backwaren. Dazu Hundeleckerli für die vierbeinigen Haushaltsmitglieder.

Wer auf dem Weg über den Markt plötzlich Hunger oder Durst verspürt, dem kann geholfen werden. Den Marktbesucher erwartet ein breites Angebot für das leibliche Wohl. Natürlich sind die beliebten Klassiker wieder dabei: der Knipp aus der großen Pfanne des AMC, die Kartoffelpuffer von Deubelsküche und die leckeren Frikadellen von Stoffregen. Daneben gibt es Bratwurst, Pommes, Pizza, Crêpes, Schmalzkuchen, Backfisch, Fischbrötchen und am Stand von Borcherding an der B6 vor „Handgedingst" Hot Ducks (gegrillte Entenwurst im Brötchen). Das Bistro Gleis 1 lädt zum Wintergrillen und zum Eier- oder Holunderpunsch an die Punschtheke. In Uhlhorn´s Bistro wartet am Nachmittag ein Buffet mit großer Auswahl an selbstgebackenen Kuchen auf hungrige Gäste.
Erstmals auf dem Markt dabei ist die Firma Meinecke. Sie bietet Champignons mit Sesamkartoffeln und Kesselschaschlik an.

Ebenfalls zum ersten Mal auf dem Weihnachtsmarkt in Asendorf dabei ist Familie Habighorst aus Bruchhausen-Vilsen mit einer Auswahl an Weihnachtsbäumen. Ihr Stand ist im Bereich der Einmündung der Bahnhofstraße so gewählt, dass man ihn zum Einladen und Abtransport der Bäume auch mit dem PKW anfahren kann.

Für den Nachmittag hat sich auch der Weihnachtsmann angesagt. Er wird bei seinem Rundgang über den Markt Geschenke an die kleinen Gäste austeilen. Für die kleinen Marktbesucher dreht am Kunst-Schuppen auch wieder ein Kinderkarussell seine Runden. Für größere „Kinder" bietet die AG Alteisen des Heimatsvereins in Bremers Motorgeräte-Werkstatt die Möglichkeit zum aktiven Schauen. Es soll ein alter Traktor zu seinem 80. Geburtstag wiederbelebt werden.

Wer möchte, kann bereits die Anreise zum Weihnachtsmarkt in Asendorf zu einem besonderen Ereignis werden lassen. Am Marktsonntag starten in Bruchhausen-Vilsen gleich 5 Züge der Museumseisenbahn Richtung Asendorf. Kurz nach Fahrtbeginn steigt der Nikolaus zu, um den Kindern eine kleine Überraschung zu bringen.
Start für die Züge ist um 11.15 Uhr, 12.00 Uhr, 14.00 Uhr, 14.50 Uhr und 16.10 Uhr.
Die Tickets behalten ihre Gültigkeit, auch wenn man erst einen, zwei oder drei Züge später die Rückfahrt antritt. So bleibt ausreichend Zeit für einen Marktbummel. Die letzte Rückfahrt nach Bruchhausen-Vilsen ist um 18.30 Uhr. Fahrkarten können vorab bequem im Ticketshop des DEV unter tickets.museumseisenbahn.de erworben werden.

Also auf jeden Fall vormerken: man trifft sich am 15. Dezember 2019 auf dem Weihnachtsmarkt in Asendorf.

Zurück

Aktuelle Nachrichten lesen

Am 18. September startet die Bundesliga in die neue Saison. Ab sofort kann auf "ABULI-Tipp" wieder getippt werden. Also mitmachen, tippen und …

„Nichts ist so alt wie die Zeitung von gestern…“

Seit nahezu einem Jahr präsentiert sich der Heimatverein Asendorf auch im Internet. Auf der Homepage www.heimatverein-asendorf.de kann jeder …