Navigation

Dieser Artikel wurde am veröffentlicht.

Improvisation bei Land & Kunst e.V.

„Improvisation“ lautet oft das Thema in den Angeboten von Land & Kunst e.V. Seit vielen Monaten während der Pandemie ist aber – immer noch und immer wieder - vorrangig Improvisation bei der Programmplanung und -durchführung gefragt. Wieder einmal mußte kürzlich ein Seminar verschoben werden, die Dozentin war an Corona erkrankt. Oft sind Teilnehmer*innen erkrankt, angesichts der hohen Zahlen äußerst besorgt und noch sehr zurückhaltend. Während das TafelTheater sich so derzeit nur sporadisch trifft, produzierte Waldmarie Vera Henze mit dem Waldkindergarten Syke und mit Unterstützung des Medienzentrums des LK Diepholz zum Thema „Erdmann-Wälder“ (zwischen Bassum und Schwaförden), die kürzlich vom Bund Deutscher Forstleute als „Waldgebiet des Jahres 2022“ ausgezeichnet wurden, einen filmischen Beitrag, der bei der Verleihung der Auszeichnung in Neubruchhausen große Aufmerksamkeit fand.

 

In diesen Tagen beginnt – lange durch Corona verzögert – die Arbeit am Netzwerk ÄNDERN LEBEN, ein umfassendes Projekt, über das noch zu berichten sein wird. Veranstaltungen werden vorbereitet zu den Themen Klima, Krieg und Corona, ein Beitrag zum ERDFERST 2022 im Juni und im Sommer wird wieder einmal Majanne Behrens, Kulturpreisträgerin des LK Diepholz, zu Gast sein. Alle derzeitigen Angebote verweigern sich bewußt dem „endlich wieder durchstarten“ – vielmehr prägen Aufmerksamkeit und Nachdenklichkeit die vorgesehenen Treffen und Projekte – es ist das was uns die Krisen dieser Zeiten als Aufgabe gegeben haben. Mindestens das – so teilen die Verantwortlichen von Land & Kunst e.V. mit.

Zurück

Aktuelle Nachrichten lesen

Die Interessengemeinschaft Asendorf (IGA) lädt am 19. Juni 2022 zu einem Doppel-Event in Asendorf ein.

Kulturarbeit weiter von Corona ausgebremst.