Navigation

Dieser Artikel wurde am veröffentlicht.

Wie alle Kolleg*innen in sozialen, kulturellen und ökologischen Bildungseinrichtungen reagieren auch wir auf die aktuelle Situation und die Verfügungen der Behörden aus Kreis, Land & Bund. Alle unsere Angebote und Veranstaltungen bis zunächst zum 18.4.2020 sind abgesagt, das betrifft das Seminar „Stimme und Gesang“ mit Anne Heeg wie auch die Treffen des TafelTheaters und Veranstaltungen mit unseren Partnern (VHS, Kirchengemeinden und Samtgemeinde u.a., also auch „Waldbaden“, Gästeführungen usw.). Nach Ersatzterminen wird gesucht, über Planungen ab Mitte April und ggf. weitere Maßnahmen informieren wir zu gegebener Zeit.

Das Corona-Virus ist wohl kein „Krieg gegen das Leben“, wohl aber ein einschneidendes Ereignis gegen ein Leben wie wir es uns vorstellen, ein Leben voll Spaß und Konsum, ewiger Sicherheit und ewigen Wachstums auf Kosten des gesamten Planeten und all seiner Bewohner. Wohl sind wir aufgefordert in Solidarität und Zuwendung uns allen gegenüber alles zu tun bzw. zu lassen was uns möglich ist. Wohl ist aber auch zu erkennen, daß es keine absolute Sicherheit in unserem Handeln und Leben gibt.

Was die Klimakrise schon andeutete wird noch einmal eingefordert: unsere grundsätzliche Neubestimmung von „Leben“, die Aufforderung unseren unaufhaltsamen Raubbau, unsere egoistische Lebensweise infrage zu stellen, neu nach Sinn unseres Daseins zu fragen und anzuerkennen, daß wir nicht „die Krone der Schöpfung“ sind, sondern lediglich eines ihrer Lebewesens, eingebunden in alle Zusammenhänge der Natur.

Alle unsere Geschichten und Aktivitäten drehen sich seit langer Zeit um diese entscheidenden Fragen unserer Zeit. Wenn wir gerade jetzt vorerst die gewohnten Formen der so notwendigen kulturellen Bildungsarbeit – wie alle Kolleg*innen auch – einstellen müssen – wir nutzen die „stille Zeit“ aus dem vernachlässigten Innern heraus Antworten für ein gutes Leben zu finden, vielleicht die einzig wichtige Frage die sich in der Zeit unseres Erdendaseins stellt.

Mit vielen anderen zusammen verstreuen wir unsere herzlichen Wünsche in die Welt. Seid sorgsam aber nicht panisch. Seid aus der Ferne umarmt und alle herzlich gegrüßt

Vera & Peter Henze, Land & Kunst e.V. samt Team und Partner*innen

Zurück

Aktuelle Nachrichten lesen

Am 18. September startet die Bundesliga in die neue Saison. Ab sofort kann auf "ABULI-Tipp" wieder getippt werden. Also mitmachen, tippen und …

„Nichts ist so alt wie die Zeitung von gestern…“

Seit nahezu einem Jahr präsentiert sich der Heimatverein Asendorf auch im Internet. Auf der Homepage www.heimatverein-asendorf.de kann jeder …